Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 0800 123 454 321
 
Kartenpraxis 2 - Alexander De Cova

Kartenpraxis 2 - Alexander De Cova

37,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

  • MF11333
  • Vorteile

    • Versand innerhalb von 24h*
    • 14 Tage Geld-Zurück-Garantie
    • Kostenlose Service-Hotline
Wieder erklärt Alexander de Cova Karteneffekte und Routinen, die ihm bei bezahlten Close-up... mehr

Wieder erklärt Alexander de Cova Karteneffekte und Routinen, die ihm bei bezahlten Close-up Engagements beste Dienste geleistet haben. Der Zauberreigen beginnt mit "Asse-Abheben Light": Nachdem ein Kartenspiel gemischt worden ist, wird es immer wieder in drei Päckchen abgehoben, wobei jedesmal auf dem mittleren Päckchen ein As erscheint. Beim vierten As geht etwas schief - doch findet sofort eine ´magische Korrektur´ statt! "Cards Across" könnte man auch als "Zwei-Männer-Trick" am Tisch bezeichnen. Zwei Zuschauer zählen jeweils 10 Karten ab, wonach drei Karten unsichtbar aus dem einen Päckchen ins andere wandern. Das Besondere hieran ist, daß nichts palmiert werden muß! Es folgt der "Federgag", mit dem Sie einen Riesenlacher erzielen können, wenn ein Zuschauer etwas unterschreiben soll. "Barocke Transposition" ist eine Zwei-Phasen-Routine, bei der zwei Karten auf unglaubliche Art und Weise zweimal die Plätze tauschen! Auch "Hang Man Plus" ist von besonderer Güte: Der Magier zeichnet ein ´Double´ des Zuschauers auf einen kleinen Block. Plötzlich verschwindet die Zeichnung und erscheint auf der Rückseite einer irgendwo im Spiel befindlichen Karte, die der Zuschauer vorher gewählt und mit seiner Unterschrift gekennzeichnet hat! "Eingefangen" ist der Titel einer Kartenwanderung, die das Publikum an seinen Sinnen zweifeln läßt: Ein Zuschauer wählt und kennzeichnet eine Karte, die plötzlich aus dem Spiel verschwindet und zwischen den vier Königen erscheint, die im Kartenetui eingesperrt sind! Dann der Abschlußknüller, nämlich der Klassiker "Die Karten durch die Zeitung". Dieses Kunststück hat nun wirklich ´Stromlinienform´ bekommen, denn bei Alexanders Version sind keinerlei Vorbereitungen mehr notwendig und Sie sind zum Schluß absolut ´sauber´. Was geschieht, ist schnell erzählt: Vier von Zuschauern gewählte und markierte Karten werden quadratförmig auf einer Zeitung ausgelegt, woraufhin drei der Karten nacheinander die Zeitung durchdringen und bei der vierten Karte erscheinen. Dies alles auf eine direkte und problemlose Art und Weise, wie ich keine bessere kenne!
Dauer ca. 1 Stunde

Angeschaut